Startseite

Service

Kontakt

Mitgliederservice

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich

 

VPP-Newsletter Juli 2018

BERUFSPOLITISCHES

Einladung zur Mitgliederversammlung des VPP am 30.09.2018
Am Sonntag, den 30. September 2018, lädt der VPP-Vorstand alle Mitglieder herzlich zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung (MV) nach Fulda ein. Geplant ist neben der MV auch ein Fachvortrag zum Thema „Zwangsstörungen“. Zudem gibt es aktuelle Informationen zum Thema „Datenschutz“. Eine Anmeldung ist bereits jetzt über info@vpp.org möglich.
Weitere Informationen folgen in Kürze unter: vpp.org/meldungen/18/180731_mv.html

FAQs zum PsychThG
Die Arbeitsgruppe „Psychotherapeutengesetz“ (PsychThG) des BDP hat zehn aktuelle und häufig gestellte Fragen zum PsychThG beantwortet.
Die Antworten finden sich unter: vpp.org/meldungen/18/180710_psychthg-faq.html

Honorarwidersprüche Quartal 1/2018
Der VPP stellt für Honorarbescheide zum Quartal 1/2018 erneut ein Widerspruchsmuster zur Verfügung. Dieses können interessierte Mitglieder im VPP-Mitgliederbereich unter „Honorarwiderspruch allgemein“ herunterladen: vpp.org/politik/niedergelassene/honorarwiderspruch/. Darüber hinaus bieten auch einige Regionalvertretungen spezifische Mustertexte an.

Petition im Bundestag: Beihilfe und Datenschutz volljähriger Familienangehöriger
Wenn beihilfeberechtigte (volljährige) Familienangehörige ihre Erkrankung bzw. deren Behandlung vor ihren Familienmitgliedern – insbesondere dem primär beihilfeberechtigten Familienmitglied – geheim halten wollen, ist ihnen das aufgrund der derzeitigen Abrechnungsmodalitäten kaum möglich (bei Familienmitversicherung in der gesetzlichen Krankenversicherung ist das hingegen kein Problem). Die öffentliche Petition des VPP-Mitglieds Alexander Heidgen weist auf dieses alte Problem hin und eröffnet eine mögliche Lösung. Der VPP regt dazu an, diese begrüßenswerte Initiative zu unterstützen und die Petition mit zu unterzeichnen.
Zur Petition: epetitionen.bundestag.de

PiA: Reaktion der Charité auf Protest und offenen Brief
Der VPP unterstützt das Anliegen des PiA-Forums und hat in einem separaten Brief an die Charité erneut eine bessere Bezahlung der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) gefordert. Leider hält die Charité daran fest, den PiA keine Ausbildungsvergütung zu zahlen. „Die Charité unterstützt jedoch auf freiwilliger Basis die PiA, derzeit mit einem Aufwandsersatz von 150 Euro pro Monat. Das Dilemma der geringen Ausbildungsvergütung ist aber ein bundesweites Problem und kann auch nicht von einer Institution wie der Charité allein gelöst werden“, heißt es im Antwortschreiben des Vorstands. Der VPP wird sich in Sachen Ausbildungsfinanzierung weiter engagieren.
Die Forderungen des PiA-Forums und der PiA der Charité können Sie hier nachlesen: vpp.org/meldungen/18/dateien/180706_forderungsschreiben.pdf

BMG zum Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSGV)
Das Bundesministerium für Gesundheit (BMG) hat den Referentenentwurf des Terminservice- und Versorgungsgesetzes (TSVG) vorgelegt, das ab dem 1. April 2019 in Kraft treten soll. Zu finden sind darin unter anderem neue bzw. ergänzende Regelungen zur Vermittlung von Behandlungsterminen über die Terminservicestellen, aber auch Regelungen zur Niederlassung sowie zu den Präsenzzeiten niedergelassener Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.
Informationen zum Entwurf: www.bundesgesundheitsministerium.de
Erste Einschätzung des BDP-Justiziars Jan Frederichs: vpp.org/meldungen/18/180731_tsgv.html

Vierverbände-Initiative Nordrhein: Veranstaltungsreihe zu Abrechnung und Kooperationsmöglichkeiten
Die Vierverbände-Initiative, bestehend aus bvvp-No, DGVT-BV, DGPT und VPP, veranstaltet im November 2018 zwei Informationstage in Düsseldorf: Am Freitag, den 9. November 2018, wird es um die Frage gehen: „Wie lese ich meine Abrechnung(sunterlagen)?“ Die Veranstaltung am Mittwoch, den 14. November 2018, widmet sich „Kooperationsmöglichkeiten in der psychotherapeutischen Praxis“.
Weitere Informationen und Anmeldung: info@vpp.org

Positionspapiere der 26. PsyFaKo vom 3. Juni 2018 in Würzburg
Bei der 26. Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo) am 3. Juni 2018 in Würzburg wurden Positionspapiere, unter anderem zu den Themen „Reformprozess des Psychotherapeutengesetzes“ und „Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz“, verfasst, die Interessierte hier nachlesen können: psyfako.org. Der VPP beteiligte sich an der Erstellung des Positionspapiers zur Psychotherapieausbildung; VPP sowie BDP sind offiziell Unterstützende dieses Dokuments.

Gestalttherapie nicht als psychotherapeutisches Verfahren anerkannt
Die Gestalttherapie kann nicht als wissenschaftlich anerkanntes Psychotherapieverfahren gelten. Zu diesem Ergebnis kommt der Wissenschaftliche Beirat Psychotherapie (WBP) in seinem Gutachten, das Anfang Juli 2018 auf der WBP-Homepage veröffentlicht wurde.
Zum Gutachten: www.wbpsychotherapie.de

Zügige Entscheidung zur systemischen Therapie gefordert
Die Bundesregierung hat den Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) aufgefordert, die Beratungen über die Anerkennung der systemischen Therapie zügig abzuschließen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der Grünen im Bundestag hervor.
Zur Drucksache 19/3280: dip21.bundestag.de

Gegen die Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie durch den WBP
Die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) wendet sich mit einer Unterschriftenaktion gegen die Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP). Die Teilnahme an der Aktion ist unter dem folgenden Link möglich: www.aghpt.de

Telematikinfrastruktur: Zweiter Konnektor ist da
Zur Anbindung der Praxen an die Telematikinfrastruktur wurde ein weiterer Konnektor zugelassen. Das Gerät soll nach Angaben des Herstellers jetzt noch unter realen Bedingungen erprobt werden, bevor es flächendeckend auf den Markt kommt. Dies wird für August erwartet.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Petition gegen Telematik in der Psychotherapie
Unter dem Titel „Keine gläsernen Patienten – keine Telematik in der Psychotherapie“ wendet sich eine Petition gegen Telematik in der Psychotherapie.
Zur Petition: secure.avaaz.org
Zur Aktion „Stoppt die e-Card!“: www.stoppt-die-e-card.de

Abgeschwächtes Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz passiert bayerischen Landtag
Der bayerische Landtag hat das inhaltlich abgeschwächte Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (PsychKHG) beschlossen. Einzig die Grünen stimmten gegen die Novelle des Gesetzes, die der CSU zwischenzeitlich massive Proteste beschert hatte.
Lesen Sie mehr: www.aerzteblatt.de

Fixierung in Psychiatrie nur mit richterlicher Zustimmung
Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe hat die Anforderungen für die Fixierung zwangsuntergebrachter psychisch Kranker deutlich verschärft. Nach einem im Juli 2018 verkündeten Urteil erfordert eine Fixierung sämtlicher Gliedmaßen von absehbar mehr als einer halben Stunde eine richterliche Genehmigung. Dies war bislang nur in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen vorgesehen.
Lesen Sie mehr: www.aerztezeitung.de

Reform: Bezahlte Weiterbildung laut Gutachten rechtlich umsetzbar
Im Auftrag der Bundespsychotherapeutenkammer erstellte Rechtsanwalt Rainer Hess ein Gutachten zum sozialrechtlichen Rahmen der geplanten psychotherapeutischen Weiterbildung nach einem Approbationsstudium.
Lesen Sie mehr: www.aerzteblatt.de

S3-Leitlinie: ADHS bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
Für die Diagnostik und Behandlung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen mit einer Aufmerksamkeits- und Hyperaktivitätsstörung (ADHS) haben sich die Berufs- und Fachverbände auf eine S3-Leitlinie geeinigt.
Zur Leitlinie: www.awmf.org

Ab 2019 mehr Geld für Sozialpsychiatrie
Die teamübergreifende sozialpsychiatrische Behandlung von Kindern und Jugendlichen wird künftig besser vergütet. Die sogenannte Sozialpsychiatrie-Pauschale wird ab 1. Januar 2019 von bisher 163 Euro auf 186 Euro je Behandlungsfall angehoben.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Soziotherapie: Aktualisierte Broschüre
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung hat ihre Broschüre zum Thema „Verordnung von Soziotherapie“ aktualisiert. Aufgenommen wurde die Verordnungsmöglichkeit für Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.
Zur Broschüre: www.kbv.de

Zwanghaftes Sexualverhalten als psychische Störung anerkannt
Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat „Zwanghaftes Sexualverhalten“ als psychische Störung anerkannt und in ihren Katalog für Krankheiten aufgenommen.
Lesen Sie mehr: www.aerzteblatt.de

Erfahrungen mit Essstörungen
Die Website www.krankheitserfahrungen.de (ein Projekt der Universitäten Freiburg und Göttingen sowie der Berliner Universitätsmedizin Charité) präsentiert wissenschaftlich aufbereitet verschiedene Krankheitsbilder und individuelle Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem. Im Mittelpunkt stehen dabei die Schilderungen von betroffenen Menschen in Form von Video-, Audio- und Textausschnitten. Neu ist nun ein Modul zum Thema „Essstörungen: Anorexie und Bulimie“.
Zur Website: www.krankheitserfahrungen.de

AUS DEN REGIONEN

Baden-Württemberg
Neuer Landespsychiatrieplan
Im Juli 2018 wurde in Stuttgart der neue, vom Kabinett beschlossene Landespsychiatrieplan vorgestellt. Er löst den alten Plan aus dem Jahr 2000 ab. Vorgesehen ist, dass psychische Erkrankungen in Baden-Württemberg zunehmend am Wohnort behandelt werden sollen. Die grün-schwarze Landesregierung unterstützt damit den Trend, nach dem sich die psychiatrischen Kliniken in Versorgungszentren mit ambulanten und tagesklinischen Angeboten verwandeln.

Berlin und Brandenburg
Einladung zum Improvisationsworkshop
Am Samstag, den 15. September 2018, lädt die BDP-Sektion Freiberufliche Psychologinnen und Psychologen von 10 bis etwa 18 Uhr zu einem Improvisationstheaterworkshop ein. Der Workshop findet im „art'otel Berlin Mitte“ (Wallstr. 70–73, 10179 Berlin) statt und ist offen für alle Psychologinnen und Psychologen sowie für Studierende der Psychologie. Für Sektionsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos.
Weitere Informationen: www.freiberufler-bdp.de

Mecklenburg-Vorpommern und Mitteldeutschland
Wahlen zur 4. Kammerversammlung
Anfang Mai informierte die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer (OPK) über die anstehenden Wahlen zur 4. Kammerversammlung. Alle OPK-Mitglieder haben die Möglichkeit, bis zum 3. August 2018 Wahlvorschläge einzubringen bzw. Wahlvorschläge zu unterstützen. VPP- bzw. BDP-Mitglieder, die sich zur Wahl stellen möchten, werden von den BDP-Landesgruppen Mecklenburg-Vorpommern und Mitteldeutschland unterstützt (etwa durch finanzielle Zuschüsse bei der Wahlwerbung).
Weitere Informationen: opk-info.de

Niedersachsen
LandespsychologInnentag Niedersachsen
Am 29. September 2018 findet im Hanns-Lilje-Haus in Hannover der LandespsychologInnentag 2018 der BDP-Landesgruppe Niedersachsen statt. Am Vormittag lädt die Landesgruppe ab 11 Uhr zur Mitgliederversammlung; am Nachmittag geht es in einer Fortbildung um Aspekte einer modernen Erziehung (Referentin: Prof. Dr. Beate Schuster).
Kontakt: bdp-niedersachsen@t-online.de

Nordrhein-Westfalen
„Wie arbeiten wir digital?“: LandespsychologInnentag in Dortmund
Am 1. September 2018 veranstalten die BDP-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen (NRW) und der VPP im Lensing-Carrée in Dortmund (Silberstr. 21, 44137 Dortmund) von 10 bis 16 Uhr den LandespsychologInnentag 2018. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage: „Wie arbeiten wir digital?“ Dabei soll es unter anderem um digitale Führung, digitale Kompetenzen und Online-Interventionen aus Sicht der Behandelnden, aber auch der Anbieterinnen und Anbieter gehen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmenden ist gesorgt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um eine Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Landesgruppe wird jedoch gebeten.
Weitere Informationen: landespsychologentag.bdp-nrw.de

TERMINE

Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2018: Emotionen und Psychotherapie
Vom 27. August bis 1. September 2018 findet die 6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie statt und setzt einen Schwerpunkt auf das Thema „Emotionen“ in der Psychotherapie mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Neben 23 Seminaren werden zusätzlich drei Abendvorträge angeboten, die für die Teilnehmenden kostenlos sind. Die Themen: „Mit Herz und Hirn – Neurobiologische Grundlagen emotionaler Verarbeitung“, „Kino im Kopf – Geschichten und Metaphern in der Psychotherapie“ und „Gefahren und Chancen in der Betreuung von Kindergruppen und Einrichtungen nach Extremereignissen“.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Burnout: Internationale Fachtagung
Am 4. September 2018 lädt der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) zu einer internationalen Fachtagung zum Thema „Burnout – aktuelle Entwicklungen und Perspektiven“ nach Wien (Österreich).
Weitere Informationen: www.psychologieakademie.at

16. Europäischer Kongress für Körperpsychotherapie
Vom 5. bis 9. September 2018 findet an der FU Berlin der 16. Europäische Kongress für Körperpsychotherapie statt. Unter der Überschrift „Körperpsychotherapie und die Herausforderungen der Gegenwart. Entfremdung-Vitalität-Flow“ werden international bekannte Körperpsychotherapeutinnen und -therapeuten Vorträge halten sowie (Vorkongress-)Workshops geben. Am 5. September 2018 wird um 19 Uhr der neue Film über das Leben und Werk von Wilhelm Reich, dem wichtigsten Pionier der Körperpsychotherapie, gezeigt.
Weitere Informationen: www.congress.eabp.org

Vertrauenskrisen in Psychotherapie und Gesellschaft
„Vertrauenskrisen in Psychotherapie und Gesellschaft“ ist das Thema der 26. Erfurter Psychotherapiewoche, die vom 8. bis 12. September 2018 stattfindet.
Weitere Informationen: www.psychotherapiewoche.de

Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation 2018
Am 14. und 15. September 2018 findet in Mainz die Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation statt. Thema in diesem Jahr: „Aus vielen Ichs ein Selbst? Trauma, Dissoziation und Identität“.
Weitere Informationen: www.dgtd.de

Berliner Forum für Essstörungen
Am 15. September 2018 findet im Kaiserin Friedrich Haus in Berlin Mitte das „Berliner Forum für Essstörungen“ zum Thema „Wegweisende Modelle in der Behandlung von Essstörungen bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen“ statt. Für den Vormittag konnten hochkarätige Expertinnen und Experten in der Behandlung und Erforschung von Essstörungen gewonnen werden; ein Novum ist der Workshop am Nachmittag, bei dem ehemalige Patientinnen über ihre Therapieerfahrungen berichten werden.
Weitere Informationen: psychosomatik.charite.de

Jahrestagung der DGSF
Vom 20. bis 22. September 2018 lädt die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) zu ihrer Jahrestagung nach Oldenburg. Thema der Veranstaltung: „Ich, Du und die anderen – Selbstorganisation, Selbststeuerung und die Frage nach dem Sinn“.
Weitere Informationen: www.dgsf-tagung-2018.de

Psychotherapie mit Geflüchteten: 12. DTPP Kongress
„Psychotherapie von Geflüchteten und Asylsuchenden heute in der Schweiz, Deutschland und Österreich“ ist das Thema des 12. DTPP Kongresses vom 20. bis 22. September 2018 in Wil (Schweiz).
Weitere Informationen: www.transkulturellepsychiatrie.de

132. Verhaltenstherapiewoche der IFT-Gesundheitsförderung
Die 132. Verhaltenstherapiewoche der IFT-Gesundheitsförderung findet vom 21. bis 24. September 2018 in Freiburg statt.
Weitere Informationen: www.vtwoche.de

10. Wieslocher Therapietage
Bei den 10. Wieslocher Therapietagen vom 27. bis 29. September 2018 geht es um „Wandel und Wandlungen in sozialen Systemen“.
Weitere Informationen: www.wieslocher-institut.com

Curriculum Rehabilitationspsychologie
Am 27. September 2018 startet die praxisorientierte Fortbildungsreihe mit drei aufeinander aufbauenden Modulen im Themenfeld der Rehabilitationspsychologie. Die Teilnehmenden können je nach Spezialisierungswunsch die restlichen Seminare innerhalb des Themengebiets „Psychologische Interventionen in der Rehabilitation“ frei wählen und so die Fortbildung an den eigenen individuellen Arbeitsschwerpunkten ausrichten.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Notfallpsychologie über Grenzen hinweg: Einladung zur 5. Fachtagung
Vom 11. bis 13. Oktober 2018 lädt die Fachgruppe Notfallpsychologie zu ihrer fünften Fachtagung in die Medical School Hamburg ein (MSH; Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg). Thema der Veranstaltung ist: „Notfallpsychologie über Grenzen hinweg“. Unter dieser Überschrift sollen Erfahrungen zur länder- und gegebenenfalls sprachübergreifenden Zusammenarbeit und zur praktischen Tätigkeit im europäischen Kontext betrachtet werden.
Weitere Informationen: www.bdp-klinische-psychologie.de

37. Jahrestagung zur Psychologie in der Rehabilitation
Vom 2. bis 4. November 2018 wird in Erkner bei Berlin die 37. Jahrestagung der Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation stattfinden. Sie steht unter dem Motto: „Körper und Psyche – (nur) gemeinsam stark“ und bietet an den drei Veranstaltungstagen ein vielfältiges und anwendungsbezogenes Programm aus Vorträgen und Workshops. Das Themenspektrum umfasst neben allgemeinen Themen der Rehabilitationspsychologie wie „Krankheitsbewältigung“ auch spezifische Schwerpunkte, wie etwa Schlaf- und Appetenzstörungen, Psychokardio- und Psychodiabetologie.
Weitere Informationen: www.bdp-klinische-psychologie.de

Therapeutische Flexibilität durch ACT, CBASP, DBT
Die drei modernen verhaltenstherapeutischen Verfahren Akzeptanz- und Commitmenttherapie (ACT), Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) und Cognitive Behavioral Analysis System of Psychotherapy (CBASP) bieten auf fundierter wissenschaftlicher Grundlage für die individuelle Therapiegestaltung vielfältige neue Möglichkeiten. Der Workshop „Therapeutische Flexibilität durch ACT, CBASP, DBT: Welche Tools lassen sich störungsübergreifend nutzen?“ des Vivantes Klinikums Berlin-Kaulsdorf am 9. November 2018 wendet sich an erfahrene, aber auch noch in Ausbildung befindliche Psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten.
Weitere Informationen: www.vivantes.de

 

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliederbereich nach, unter: vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ