Startseite

Service

Kontakt

Mitgliederservice

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich

 

VPP-Newsletter Juni 2018

BERUFSPOLITISCHES

Save the Date: Erste ordentliche MV des VPP am 30.09.2018 in Fulda
Neben der Mitgliederversammlung (MV) ist ein Fachvortrag zum Thema „Zwangsstörungen“ geplant sowie aktuelle Informationen zum Thema „Datenschutz“. Alle Mitglieder und alle Interessierten sind herzlich eingeladen. Weitere Informationen folgen in Kürze.

VPP unterstützt Protest der PiA in Berlin mit offenem Brief
Vor nunmehr zwei Wochen wandten sich die in der Charité Berlin tätigen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) mit einem Brief an den Chefarzt der Klinik. Sie forderten eine Änderung der dortigen Verhältnisse und sind nicht mehr bereit, für rund 1,40 Euro pro Stunde zu arbeiten (siehe auch: www.piaforum.de). Der VPP kam der Bitte der PiA, ihre Forderung zu unterstützen, gerne nach und verfasste einen offenen Brief.
vpp.org/meldungen/18/dateien/180629_charite.pdf

Aktualisierte Studiengangsliste der Psychologie
Seit 2008 überprüft der BDP alle in Deutschland angebotenen Psychologie-Studiengänge. Unter anderem werden die Gesamtmenge an psychologischen Lehrinhalten und der Einschluss der Kernfächer berücksichtigt. Bei der Beurteilung orientiert sich der BDP an den Kriterien des European Certificate in Psychology (EuroPsy), die von der Europäischen Föderation der Psychologenverbände (EFPA) getragen werden. Eine aktualisierte Studiengangsliste liegt ab sofort zum kostenfreien Download vor.
Zur Studiengangsliste: www.bdp-verband.de/beruf/ba-ma/

Petition gegen Telematik in der Psychotherapie
Unter dem Titel „Keine gläsernen Patienten – keine Telematik in der Psychotherapie“ wendet sich eine Petition gegen Telematik in der Psychotherapie.
Zur Petition: secure.avaaz.org
Zur Aktion „Stoppt die e-Card!“: www.stoppt-die-e-card.de

Resolution gegen das Bayrische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz
In Zusammenarbeit mit dem VPP und der Landesgruppe Bayern setzt sich der BDP für eine Änderung des Gesetzestextes des Bayrischen Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetzes ein. Dafür suchen Verbandsvorstand, Sektion und Landesgruppe den konstruktiven Austausch mit dem Bayrischen Staatsministerium für Familie, Arbeit und Soziales sowie mit diversen Mitgliedern des Bayrischen Landtages. Gefordert werden unter anderem der Ausbau frühzeitiger krisenbezogener und lösungsorientierter Behandlungsangebote, eine differenziertere Diagnostik bei speziellen Risikogruppen sowie die Förderung wissenschaftlich evaluierter Präventionsprogramme.
Die auf der Delegiertenkonferenz im Mai verabschiedete Resolution des BDP gegen das Bayrische Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz können Sie hier nachlesen: www.bdp-verband.de

Digitalisierung und vernetzte Gesundheit
Der Hauptstadtkongress vom 6. bis 8. Juni 2018 beschäftigte sich mit dem Thema „Digitalisierung und vernetzte Gesundheit“. Dr. Johanna Thünker, stellvertretende Vorsitzende des VPP, besuchte die Veranstaltung und mischte sich ein.
Lesen Sie mehr: vpp.org/meldungen/18/180629_hauptstadtkongress.html

Zukunftspraxen für Erprobung digitaler Dienste
Die Kassenärztliche Bundesvereinigung (KBV) sucht in einem Ideenwettbewerb innovative digitale Anwendungen mit Mehrwert für niedergelassene Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Ab 2019 sollen die ausgewählten Dienste in „Zukunftspraxen“ erprobt werden. Für diesen Test können sich interessierte Praxen ab sofort bewerben.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Psychotherapie: Offene Stellen meist gut zu besetzen
Psychiatrische und psychosomatische Kliniken bzw. Abteilungen haben große Schwierigkeiten, Fachkräfte für den ärztlichen oder Pflegedienst zu finden. Dagegen lassen sich offene Stellen für Psychologische und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -therapeuten meist gut besetzen. Dies sind die Ergebnisse des neuen PSYCHiatrie Barometers 2017/2018 des Deutschen Krankenhausinstituts (DKI).
Lesen Sie mehr: www.dki.de

Länder für Reform der Psychotherapieausbildung
Die Gesundheitsminister der Länder haben sich hinter eine Reform der Psychotherapieausbildung gestellt. Aus dem einstimmigen Beschluss der 91. Gesundheitsministerkonferenz (GMK) in Düsseldorf geht hervor, dass sie „die Absicht der Bundesregierung begrüßen, das bisherige Psychotherapeutengesetz zu novellieren und die Ausbildung zu dem Heilberuf strukturell den anderen akademischen Heilberufen anzupassen“. Dazu sei das vorgesehene direkte Hochschulstudium der Psychotherapie der „geeignete Weg“.
Lesen Sie mehr: www.aerzteblatt.de

Gegen die Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie durch den WBP
Die Arbeitsgemeinschaft Humanistische Psychotherapie (AGHPT) wendet sich mit einer Unterschriftenaktion gegen die Ablehnung der Humanistischen Psychotherapie durch den Wissenschaftlichen Beirat Psychotherapie (WBP). Die Teilnahme an der Aktion ist unter dem folgenden Link möglich: www.aghpt.de

Vor- und Nachteile der Selbsterfahrung
Eine aktuelle Überblicksarbeit der britischen University of Nottingham fasst 16 Studien zu den Auswirkungen der obligatorischen Selbsterfahrung während der Psychotherapieausbildung zusammen und kommt zu dem Schluss: Die aktuelle Praxis könne lehrreich sein, werfe jedoch auch gravierende ethische Fragen auf. Die Forschenden empfehlen, dass sich angehende Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten stets nur freiwillig einer Therapie unterziehen und bei Bedarf auf andere Formen der Selbsterfahrung ausweichen können sollten.
Zur Studie: onlinelibrary.wiley.com

Gewalterfahrungen von Geflüchteten
Gewalt ist nicht nur eine Fluchtursache, auch während der Flucht erfahren Geflüchtete verschiedene Arten von Gewalt. Ein neuer Bericht im Auftrag des Verbundprojekts „Flucht: Forschung und Transfer“ wertet die aktuelle Forschung über Gewalterfahrungen von Geflüchteten aus. Die Autorin Prof. Dr. Ulrike Krause von der Ruhr-Universität Bochum kommt zu dem Schluss, dass Gewalterfahrungen und -gefahren in Konflikten, auf der Flucht und in Aufnahmesituationen oft anhalten und direkt miteinander zusammenhängen.
Zur Publikation: flucht-forschung-transfer.de

Anreiz statt Prävention bei Glücksspielsüchtigen
Geringe Gewinnwahrscheinlichkeiten werden von pathologischen Spielerinnen und Spielern deutlich mehr überschätzt als vom Rest der Bevölkerung; bei der Angst vor Verlusten gibt es hingegen keine signifikanten Unterschiede. Dies ist das Ergebnis einer empirischen Studie, die im „Journal of Experimental Psychology“ veröffentlicht wurde. Die derzeit gängige Information zur Glücksspielprävention, bei der meist nur auf die geringe Gewinnwahrscheinlichkeit hingewiesen wird, bewirkt damit bei Spielsüchtigen eher das Gegenteil. Um Glücksspielsucht vorzubeugen, sollte hingegen eher angegeben werden, wie häufig Spielerinnen und Spieler leer ausgehen.
Zur Studie: psycnet.apa.org

Was steckt hinter Wahn und Halluzinationen?
Welche Symptome schizophrene Patientinnen und Patienten entwickeln, hängt unter anderem von Kindheitserfahrungen ab. Zu diesem Schluss kam eine Metaanalyse der australischen University of Melbourne. Demnach litten Patientinnen und Patienten, die frühe traumatische Erfahrungen wie beispielsweise Misshandlungen schilderten, eher unter den Positivsymptomen der Schizophrenie. Betroffene, die Vernachlässigung erlebt hatten, litten hingegen stärker unter den Negativsymptomen der Erkrankung.
Zur Studie: academic.oup.com

VPP aktuell 41: Selbstmitgefühl in der Psychotherapie
Am 15. Juni 2018 erschien die neue Ausgabe von „VPP aktuell“. Im Schwerpunkt des Hefts geht es um „Selbstmitgefühl in der Psychotherapie“: Dr. Christine Brähler lehrt und forscht auf internationaler Ebene zu diesem Thema und gibt Hinweise für die praktische Tätigkeit. Zudem geht es im Heft unter anderem um die Petition „Keine gläsernen Patienten“, die sich gegen die Telematik-Infrastruktur wendet, den Sinn und die Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in der psychotherapeutischen Praxis und die Frage: „Was bitte ist Soziotherapie?“
Lesen Sie mehr: www.vpp-aktuell.de

PiA

Petitionsübergabe: 22.515 Unterschriften für eine Reform
Am 6. Juni 2018 übergab das Organisationsteam des PiA-Politik-Treffens dem Gesundheitsausschuss des Bundestags die Ergebnisse der Petition „Reform Jetzt“. Das verbändeübergreifende Netzwerk nutzte die Gelegenheit, mit Politikerinnen und Politikern ins Gespräch zu kommen und auf die Missstände – insbesondere bezüglich der Finanzierung – hinzuweisen.
Lesen Sie mehr: piapolitik.de
www.aerzteblatt.de

Psychologie-Fachschaften-Konferenz
Die Psychologie-Fachschaften-Konferenz (PsyFaKo) tagte vom 31. Mai bis 3. Juni 2018 in Würzburg zum 27. Mal. Rund 250 Studierende von 41 Fachschaften aus Deutschland und Österreich diskutierten zu vielen spannenden Themen und verabschiedeten insgesamt vier Positionspapiere. Der VPP war an zwei Tagen vor Ort. Dr. Johanna Thünker informierte Studierende über den aktuellen Stand in Sachen Psychotherapeutengesetz (PsychThG) und nahm an einer Podiumsdiskussion zum Thema teil (ausführlicher Bericht siehe „report psychologie“ 7/8/2018). Der VPP beteiligte sich zudem an der Erstellung des Positionspapiers zum Thema „Novellierung der Psychotherapieausbildung“; VPP sowie BDP sind offiziell Unterstützende dieses Dokuments.
Zur PsyFaKo: www.psyfako.org
Zur PsyFaKo auf Facebook: de-de.facebook.com

Vergütung der PiA kurzfristig regeln
Anlässlich der Petitionsübergabe der Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten in Ausbildung (PiA) am 6. Juni 2018 in Berlin forderte auch der BDP in einer Pressemitteilung, dass die Vergütung der PiA kurzfristig geregelt werden müsse.
Zur Pressemitteilung: www.bdp-verband.de

AUS DEN REGIONEN

Baden-Württemberg
„Erfolg“: Landestag der Psychologie 2018
Am 14. Juli 2018 findet im Haus des Sports „SpOrt“ im Stuttgarter Neckarpark der Landestag der Psychologie der BDP-Landesgruppe Baden-Württemberg statt. Dabei dreht sich alles um das Thema „Erfolg durch Psychologie“.
Weitere Informationen: www.bdp-bw.de

Berlin und Brandenburg
Einladung zum Improvisationsworkshop
Am Samstag, den 15. September 2018, lädt die BDP-Sektion Freiberufliche Psychologinnen und Psychologen von 10 bis etwa 18 Uhr zu einem Improvisationstheaterworkshop ein. Der Workshop findet im „art'otel Berlin Mitte“ (Wallstr. 70–73, 10179 Berlin) statt und ist offen für alle Psychologinnen und Psychologen sowie für Studierende der Psychologie. Für Sektionsmitglieder ist die Teilnahme kostenlos.
Weitere Informationen: www.freiberufler-bdp.de

Mecklenburg-Vorpommern und Mitteldeutschland
Wahlen zur 4. Kammerversammlung
Anfang Mai informierte die Ostdeutsche Psychotherapeutenkammer (OPK) über die anstehenden Wahlen zur 4. Kammerversammlung. Alle OPK-Mitglieder haben die Möglichkeit, bis zum 3. August 2018 Wahlvorschläge einzubringen bzw. Wahlvorschläge zu unterstützen. VPP- bzw. BDP-Mitglieder, die sich zur Wahl stellen möchten, werden von den BDP-Landesgruppen Mecklenburg-Vorpommern und Mitteldeutschland unterstützt (etwa durch finanzielle Zuschüsse bei der Wahlwerbung).
Weitere Informationen: opk-info.de

Niedersachsen
LandespsychologInnentag Niedersachsen
Am 29. September 2018 findet im Hanns-Lilje-Haus in Hannover der LandespsychologInnentag 2018 der BDP-Landesgruppe Niedersachsen statt. Am Vormittag lädt die Landesgruppe ab 11 Uhr zur Mitgliederversammlung; am Nachmittag geht es in einer Fortbildung um Aspekte einer modernen Erziehung (Referentin: Prof. Dr. Beate Schuster).
Kontakt: bdp-niedersachsen@t-online.de

Nordrhein-Westfalen
„Wie arbeiten wir digital?“: LandespsychologInnentag in Dortmund
Am 1. September 2018 veranstalten die BDP-Landesgruppe Nordrhein-Westfalen (NRW) und der VPP im Lensing-Carrée in Dortmund (Silberstr. 21, 44137 Dortmund) von 10 bis 16 Uhr den LandespsychologInnentag 2018. Im Zentrum der Veranstaltung steht die Frage: „Wie arbeiten wir digital?“ Dabei soll es unter anderem um digitale Führung, digitale Kompetenzen und Online-Interventionen aus Sicht der Behandelnden, aber auch der Anbieterinnen und Anbieter gehen. Für das leibliche Wohl der Teilnehmenden ist gesorgt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos, um eine Anmeldung bei der Geschäftsstelle der Landesgruppe wird jedoch gebeten.
Weitere Informationen: www.bdp-nrw.de

TERMINE

Online-Vortrag: Gesundheitsbotschaften richtig verpacken
Menschen über drohende Gesundheitsgefahren aufzuklären oder sie zu einem gesundheitsbewussten Verhalten zu motivieren, sollte eigentlich nicht allzu schwer sein – ist es aber! Prof. Dr. Matthias R. Hastall referiert am 19. Juli 2018 von 18 bis etwa 19.30 Uhr über Missverständnisse, Herausforderungen und Strategien in diesem Bereich. Zur Teilnahme am Online-Vortrag benötigen Interessierte einen Computer mit Internetzugang und Audioausgabe. Eine Anmeldung ist bis 18. Juli 2018 per E-Mail an studienorganisation@apollon-hochschule.de möglich.

Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie 2018: Emotionen und Psychotherapie
Vom 27. August bis 1. September 2018 findet die 6. Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie statt und setzt einen Schwerpunkt auf das Thema „Emotionen“ in der Psychotherapie mit Erwachsenen, Kindern und Jugendlichen. Neben 23 Seminaren werden zusätzlich drei Abendvorträge angeboten, die für die Teilnehmenden kostenlos sind. Die Themen: „Mit Herz und Hirn – Neurobiologische Grundlagen emotionaler Verarbeitung“, „Kino im Kopf – Geschichten und Metaphern in der Psychotherapie“ und „Gefahren und Chancen in der Betreuung von Kindergruppen und Einrichtungen nach Extremereignissen“.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Burnout: Internationale Fachtagung
Am 4. September 2018 lädt der Berufsverband Österreichischer PsychologInnen (BÖP) zu einer internationalen Fachtagung zum Thema „Burnout – aktuelle Entwicklungen und Perspektiven“ nach Wien (Österreich).
Weitere Informationen: www.psychologieakademie.at

Vertrauenskrisen in Psychotherapie und Gesellschaft
„Vertrauenskrisen in Psychotherapie und Gesellschaft“ ist das Thema der 26. Erfurter Psychotherapiewoche, die vom 8. bis 12. September 2018 stattfindet.
Weitere Informationen: www.psychotherapiewoche.de

Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation 2018
Am 14. und 15. September 2018 findet in Mainz die Tagung der Deutschen Gesellschaft für Trauma & Dissoziation statt. Thema in diesem Jahr: „Aus vielen Ichs ein Selbst? Trauma, Dissoziation und Identität“.
Weitere Informationen: www.dgtd.de

Jahrestagung der DGSF
Vom 20. bis 22. September 2018 lädt die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) zu ihrer Jahrestagung nach Oldenburg. Thema der Veranstaltung: „Ich, Du und die anderen – Selbstorganisation, Selbststeuerung und die Frage nach dem Sinn“.
Weitere Informationen: www.dgsf-tagung-2018.de

Psychotherapie mit Geflüchteten: 12. DTPP Kongress
„Psychotherapie von Geflüchteten und Asylsuchenden heute in der Schweiz, Deutschland und Österreich“ ist das Thema des 12. DTPP Kongresses vom 20. bis 22. September 2018 in Wil (Schweiz).
Weitere Informationen: www.transkulturellepsychiatrie.de

132. Verhaltenstherapiewoche der IFT-Gesundheitsförderung
Die 132. Verhaltenstherapiewoche der IFT-Gesundheitsförderung findet vom 21. bis 24. September 2018 in Freiburg statt.
Weitere Informationen: www.vtwoche.de

10. Wieslocher Therapietage
Bei den 10. Wieslocher Therapietagen vom 27. bis 29. September 2018 geht es um „Wandel und Wandlungen in sozialen Systemen“.
Weitere Informationen: www.wieslocher-institut.com

Curriculum Rehabilitationspsychologie
Am 27. September 2018 startet die praxisorientierte Fortbildungsreihe mit drei aufeinander aufbauenden Modulen im Themenfeld der Rehabilitationspsychologie. Die Teilnehmenden können je nach Spezialisierungswunsch die restlichen Seminare innerhalb des Themengebiets „Psychologische Interventionen in der Rehabilitation“ frei wählen und so die Fortbildung an den eigenen individuellen Arbeitsschwerpunkten ausrichten.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Notfallpsychologie über Grenzen hinweg: Einladung zur 5. Fachtagung
Vom 11. bis 13. Oktober 2018 lädt die Fachgruppe Notfallpsychologie zu ihrer fünften Fachtagung in die Medical School Hamburg ein (MSH; Am Kaiserkai 1, 20457 Hamburg). Thema der Veranstaltung ist: „Notfallpsychologie über Grenzen hinweg“. Unter dieser Überschrift sollen Erfahrungen zur länder- und gegebenenfalls sprachübergreifenden Zusammenarbeit und zur praktischen Tätigkeit im europäischen Kontext betrachtet werden.
Weitere Informationen: www.bdp-klinische-psychologie.de

37. Jahrestagung zur Psychologie in der Rehabilitation
Vom 2. bis 4. November 2018 wird in Erkner bei Berlin die 37. Jahrestagung der Fachgruppe Klinische Psychologie in der Rehabilitation stattfinden. Sie steht unter dem Motto: „Körper und Psyche – (nur) gemeinsam stark“ und bietet an den drei Veranstaltungstagen ein vielfältiges und anwendungsbezogenes Programm aus Vorträgen und Workshops. Das Themenspektrum umfasst neben allgemeinen Themen der Rehabilitationspsychologie wie „Krankheitsbewältigung“ auch spezifische Schwerpunkte, wie etwa Schlaf- und Appetenzstörungen, Psychokardio- und Psychodiabetologie.
Weitere Informationen: www.bdp-klinische-psychologie.de

 

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliederbereich nach, unter: vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ