Startseite

Service

Kontakt

Mitgliederservice

Honorarwiderspruch

VPP Newsletter

Fortbildungen

Praxisbörse für Mitglieder

Jobbörsen

Login für den Mitgliederbereich

 

VPP-Newsletter Dezember 2017

BERUFSPOLITISCHES 

Alles Gute für 2018
Der Bundesvorstand des VPP wünscht allen Mitgliedern einen guten Start in ein gesundes, erfolgreiches und glückliches Jahr 2018!

Gegen die Vermittlung von probatorischen Sitzungen über TSS
Die Vertreterversammlung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (KBV) hat sich in ihrer Sitzung vom 8. Dezember 2017 gegen die Entscheidung des Bundesschiedsamtes, wonach auch probatorische Sitzungen zur Einleitung der Richtlinien-Psychotherapie über die neu eingeführten Terminservicestellen (TSS) vermittelt werden sollen, ausgesprochen. Durch die Zuständigkeit der TSS auch für die Vermittlung von probatorischen Sitzungen würde die Absicht des Gesetzgebers, zeitnahe Versorgungsangebote bereitzustellen, vollkommen konterkariert.
Lesen Sie mehr: www.kbv.de

Diotima-Ehrenpreis 2017 vergeben
Der Diotima-Ehrenpreis der deutschen Psychotherapeutenschaft wird einmal im Jahr an Personen oder Organisationen verliehen, die sich in besonderem Maß um die Versorgung psychisch kranker Menschen verdient gemacht haben. In diesem Jahr ehrte die Bundespsychotherapeutenkammer eine Kollegin und drei Kollegen, die sich für die Versorgung von Menschen mit Suchterkrankungen engagieren: Prof. Dr. Wilma Funke, Prof. Dr. Gerhard Bühringer, Prof. Dr. Johannes Lindenmeyer und Peter Missel.

Sektorengrenzen bremsen Versorgung aus
Die Versorgung von Menschen mit Schizophrenie muss dringend verbessert werden – darin waren sich die Fachleute bei der Veranstaltung „Psychische Gesundheit 2030 – Schizophrenie: VersorgungDenken“ am 30. November 2017 einig. Immer noch viel zu wenige Patientinnen und Patienten erhielten eine Psychotherapie. Hauptgrund dafür seien die Sektorengrenzen und ein fragmentiertes Versorgungssystem, das sich nicht nur in ambulant und stationär unterteilt sei, sondern auch noch Sparten wie Betreutes Wohnen, Berufsreha oder Jobcoaching kenne. Auch zwischen Adoleszenten- und Erwachsenen-Therapie bestünden Hürden, die es zu überwinden gelte.

Praxisinformation „Patientenrechte“
In ihrer neuen Praxisinformation „Patientenrechte“ gibt die Bundespsychotherapeutenkammer konkrete Handlungsempfehlungen für den Praxisalltag von Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten. Die behandelten Themen reichen vom Abschluss des Behandlungsvertrages über die Aufklärung und Information der Patientinnen und Patienten und die Dokumentation in einer Akte sowie deren Einsichtnahme bis hin zur Aufbewahrung nach Abschluss der Behandlung. Auf die Frage der Einwilligungsfähigkeit minderjähriger Patientinnen und Patienten wird ebenso eingegangen wie auf die neuesten Änderungen im Strafgesetzbuch zur Schweigepflicht bei der Mitwirkung von Dritten.
Lesen Sie mehr: www.bptk.de

Kuscheltiere bei Borderline-Patientinnen und -Patienten
Wissenschaftler der Universität Ulm haben herausgefunden, dass Borderline-Patientinnen und -Patienten eine besonders intensive emotionale Bindung zu Kuscheltieren aufbauen. Diese helfen den Betroffenen dabei, ihre Gefühle zu regulieren. Leiden die Betroffenen verstärkt unter Bindungsängsten oder Depressivität, wird dieser Effekt noch deutlicher. Diese Erkenntnis könne möglicherweise helfen, den Erfolg einer psychotherapeutischen Behandlung zu bestimmen: Verringert sich die Bindung zum Kuscheltier, zeigt dies eine verbesserte Bindungs- und Emotionsverarbeitung an.
Lesen Sie mehr: www.nature.com

Psychotherapie hilft gegen anhaltende Trauer
Das Krankheitsbild der anhaltenden Trauerstörung steht im Fokus des bundesweiten Forschungsprojekts „Prolonged Grief Disorder (PROGRID)“ unter der Gesamtleitung der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt. Mehrere Psychotherapie-Ambulanzen, etwa in Frankfurt, Ingolstadt, München, Leipzig und Marburg, bieten seit Kurzem für Betroffene eine entsprechende verhaltenstherapeutische Behandlung an.
Lesen Sie mehr: www.trauer-therapie.de

So denken die Deutschen über Depression
Ende November 2017 präsentierten das Forschungszentrum Depression, die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und die Deutsche Bahn Stiftung die Ergebnisse einer repräsentativen Befragung zum Thema „Depressionen“. Das sogenannte „Deutschland-Barometer Depression“ offenbarte dabei nicht neben hohen Erkrankungsraten auch eklatante Wissenslücken.
Lesen Sie mehr: vpp.org/meldungen/17/171230_depression.html

VPP aktuell 39: Religion und Spiritualität in der Psychotherapie
Am 12. Dezember 2017 erschien die neue Ausgabe von VPP aktuell. Im Schwerpunkt des Hefts geht es um Religion und Spiritualität in der Psychotherapie: Dr. Udo Boessmann sucht in seinem Beitrag nach Antworten auf die Frage: Wie ist mit religiösen bzw. spirituellen Themen in der Richtlinienpsychotherapie umzugehen? Werner Gross und Prof. Dr. Henning Freund untersuchten den Stellenwert von Sinnfragen in der Psychotherapeutenausbildung an Ausbildungsinstituten in Deutschland. Zudem geht es im Heft um die Frage der steuerlichen Absetzbarkeit des Kaufpreises einer Kassenpraxis sowie die Vermeidung steigender Beiträge bei privat Versicherten.

Neues Weiterbildungsprogramm für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten
Das neue Weiterbildungsprogramm der Deutschen Psychologen Akademie ist da. Neben der Berliner Fortbildungswoche Psychotherapie, die mit insgesamt 23 Workshops zum Thema „Emotionen und Psychotherapie“ an den Start geht, gibt es interessante Angebote, unter anderem zu Traumatherapie, Rehabilitationspsychologie, Resilienzstärkung, Hypnose, Achtsamkeit, Psychologische Lerntherapie und vielem mehr. Das ausführliche Programm findet sich in der Broschüre „Klinische Psychologie/Psychotherapie“, die unter www.psychologenakademie.de kostenlos bestellt werden kann.

AUS DEN LANDESFACHVERBÄNDEN

LFV Bayern
Novelle soll Versorgung verbessern
Bayern bereitet ein neues Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz (Psych-KHG) vor. Das berichtete die zweite stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Kassenärztlichen Vereinigung Bayerns, Dr. Claudia Ritter-Rupp, bei der Vertreterversammlung. Das Ziel sei eine verbesserte Versorgung seelisch Kranker. Unter anderem sollten die ambulanten Krisendienste flächendeckend ausgebaut und Prävention und Selbsthilfe gestärkt werden. Für die öffentlich-rechtliche Unterbringung solle mehr Transparenz, Qualität und Rechtssicherheit erreicht werden. Den ersten Gesetzentwurf erarbeite das Gesundheitsministerium gegenwärtig. Beschlossen werden solle das Gesetz bis Mitte 2018.

TERMINE

Schematherapie für schwierige Therapiesituationen
Am 12. und 13. Januar 2018 bietet die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) einen Workshop bzw. Vortrag zum Thema „Schematherapie als Werkzeug zum Umgang mit schwierigen Therapiesituationen“ an.
Weitere Informationen: www.bap-berlin.de

Curriculum Psychotraumatherapie mit EMDR
Im Februar 2018 startet das neue Curriculum Psychotraumatherapie mit EMDR. Die Fortbildungsreihe mit sieben Modulen ermöglicht ärztlichen und psychologischen Psychotherapeutinnen und -therapeuten vorhandenes Wissen systematisch zu erweitern und traumatherapeutische Methoden kennenzulernen, die verhaltenstherapeutische, tiefenpsychologisch fundierte und andere Psychotherapieverfahren auf effektive Weise ergänzen. Die Dozentinnen Christa Diegelmann und Margarete Isermann sowie der Dozent Prof. Dr. Ulrich Sachsse verfügen über eine enorme Breite an Fachwissen und gehören zu den erfahrensten Expertinnen und Experten in Deutschland. Alle Module des Curriculums können auch einzeln gebucht werden.
Weitere Informationen: www.psychologenakademie.de

Symposium zur Hochsensibilität
Am 2. und 3. Februar 2018 findet in Bad Kissingen das Symposium „Lebendige Hochsensibilität“ statt.
Weitere Informationen: www.akademie-heiligenfeld.de

Das körperliche Ich
Am 16. und 17. Februar 2018 bietet die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) einen Workshop bzw. Vortrag zum Thema „Das Ich ist vor allem ein körperliches“ an.
Weitere Informationen: www.bap-berlin.de

Psychotherapie im Wandel
Vom 28. Februar bis 4. März 2018 lädt die Deutsche Gesellschaft für Verhaltenstherapie (dgvt) an die Freie Universität Berlin zum 30. Kongress für Klinische Psychologie, Psychotherapie und Beratung. Thema ist: „Free your mind – Psychotherapie im Wandel“.
Weitere Informationen: www.dgvt-kongress.de

Eltern-Säuglings-Kleinkind-Psychotherapie
Am 9. und 10. März 2018 bietet die Berliner Akademie für Psychotherapie (BAP) einen Workshop bzw. Vortrag zum Thema „Mentalisierung im Kontext von Eltern-Säuglings-Kleinkind-Psychotherapie“ an.
Weitere Informationen: www.bap-berlin.de

DGKN-Jahrestagung
Vom 15. bis 17. März 2018 findet in Berlin die 62. Wissenschaftliche Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Klinische Neurophysiologie und Funktionelle Bildgebung (DGKN) statt.
Weitere Informationen: www.dgkn-kongress.de

Hypnotherapietagung
Vom 15. bis 18. März 2018 lädt die Milton H. Erickson Gesellschaft für Klinische Hypnose e.V. (M.E.G.) zu ihrer Jahrestagung 2018 nach Bad Kissingen. Thema in diesem Jahr: „Hypnotherapie: Grenzen überwinden – das Mögliche (er)finden“.
Weitere Informationen: www.meg-tagung.de

Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
Vom 21. bis 24. März 2018 findet in Berlin der Deutsche Kongress für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie statt. Er steht unter dem Motto: „Psychosomatik als Perspektive“.
Weitere Informationen: www.deutscher-psychosomatik-kongress.de

Lindauer Psychotherapiewochen
Bei den 68. Lindauer Psychotherapiewochen vom 15. bis 27. April 2018 geht es im kommenden Jahr in der ersten Woche um „Erwartung und Zuversicht“, in der zweiten Woche um „Heimat im 21. Jahrhundert“.
Weitere Informationen: www.lptw.de

Kindertherapietage
Am 21. und 22. April 2018 finden die 70. Kindertherapietage an der Universität Bremen statt.
Weitere Informationen: www.zkpr.uni-bremen.de

Fragen zu Fachbegriffen? Schauen Sie im Fachglossar im Mitgliederbereich nach, unter: vpp.org/mitglieder/glossar/
Newsletter-Redaktion: Susanne Koch (E-Mail: koch@vpp.org)

IMPRESSUM | DATENSCHUTZ